News Update

Schiedsrichter News LINK

Änderungen ab 19.8.2020

Liebe Sportfreunde.
 
Endlich ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen!! Mit großer Freude übermittel ich euch den Kern der Mail des HVSH zur Kenntnis.
 
Bitte seht euch die u.a. Eckpunkte genau an, was erlaubt ist und was noch nicht erlaubt ist!
 
Auch ich möchte nochmals an das Hygiene-Konzept des DHB (abzurufen auf der Seite des HVSH) und deren stringente Umsetzung hinweisen. Ich weiss, dass alle Vereine dieses bereits machen, dennoch sollte ggf. jedes Konzept auf die nun erreichte Stufe 7 des
"Return to Play" Planes angepasst werden. 
 
In dem Zusammenhang bitte ich um Übermittlung eines Kontaktes von jedem Verein bei dem die Kontaktlisten des Vereins
geführt oder hinterlegt sind, falls es doch mal zu einer Infektion kommen sollte und der HVSH oder das Gesundheitsamt bei mir nachfragen sollten. Ich empfehle alle Listen eines Vereins gesammelt zu lagern, sodass im "Ernstfall" nicht zig Personen angerufen werden müssen.
 

Nun wünsche ich euch allen ab dem 19.08.20 eine noch erfolgreichere Saisonvorbereitung (mit Mannschaftstraing und Testspielen).

 

Denkt bitte bei den Testspielen auch an die Teilnehmerlisten!

 

Bitte seit euch eurer hohen Verantwortung bewusst und haltet euch an die Hygienevorgaben!

 
Mit sportlichem Gruß
Peter Saß

 

1. Vorsitzender
Die nachfolgenden Eckpunkte wurden vereinbart:
 

 

  • Training im Mannschaftsrahmen bei Kontakt erlaubt.
  • Durchführung von Freundschaftsspielen erlaubt.
  • Saisonvorbereitung für Vereine ohne Nachteile wieder möglich.
  • DHB-Return To Play-Konzept => Wechsel in Stufe 7.
  • Weiterhin KEINE Zuschauer erlaubt => Hier erfolgt eine klare Orientierung am aktuell gültigen Veranstaltungskonzept der Landesregierung.
  • Lückenlose Kontaktnachverfolgung ist sicherzustellen.
  • Erstellung eines sportartspezifischen Hygienekonzeptes ist vorzunehmen (Duschen/Umkleiden etc.).
Eckpunkte für die Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Liga- und Wettkampfbetriebs
12. August 2020
 
Auch und gerade in der herausfordernden Zeit der Corona-Pandemie ist es wichtig, dass der gemeinnützige Sport seine vielschichtige und wertvolle gesamtgesellschaftliche Aufgabe, auch für den Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger, wahrnehmen kann. Gleichzeitig gilt es aber auch, das Infektionsgeschehen weiter im Blick zu behalten. Unter der Voraussetzung eines weiterhin gemäßigten Infektionsgeschehens in Schleswig-Holstein sollen die nächsten Schritte die folgenden sein:
 
  1. Zum 19. August 2020 soll auch für Kontaktsport das Training sowie der Liga- und Wettkampfbetrieb drinnen und draußen, unabhängig von der Frage, ob Freizeit-, Breiten-, Leistungs- oder Spitzensport ausgeübt wird, ermöglicht werden. Die Anzahl der Trainingsteilnehmerinnen und -teilnehmer orientiert sich an der jeweiligen Sportart. Die Anzahl der Zuschauerinnen und Zuschauer bei Liga- und Wettkampfbetrieb richtet sich nach den Vorgaben des Veranstaltungsstufenkonzepts.
  2. Die Kontaktnachverfolgung der am Sport Beteiligten ist lückenlos sicherzustellen. Ein sportartspezifisches Hygienekonzept ist im Vorwege zu erstellen und auf Verlangen dem zuständigen Gesundheitsamt vorzulegen. Das Hygienekonzept trifft neben den Regelungen des eigentlichen Sportbetriebs auch Aussagen zur Nutzung von Gemeinschaftsanlagen wie Duschen und Umkleiden.
Für die Teilnahme von Zuschauerinnen und Zuschauern bei Liga- und Wettkampfbetrieb (derzeit nur im Außenbereich) ist ein veranstaltungs- und sportartspezifisches Hygienekonzept zu erstellen.
Die Hygienekonzepte sollen zu einer Minimierung des Risikos der Infektionsübertragungen beitragen, Infektionen können jedoch dadurch nicht restlos ausgeschlossen werden.

 

  1. Die Rahmenempfehlungen des Deutschen Olympischen Sportbundes, des Landessportverbandes Schleswig-Holstein und die fortgeschriebenen sportartspezifischen Empfehlungen der jeweiligen Sportfachverbände sind Handlungsgrundlage für die Durchführung von Training und Wettkämpfen.
  2. Sollten die Infektionszahlen wieder dynamisch ansteigen, so werden die auf der Grundlage dieser Eckpunkte getroffenen Maßnahmen bei Bedarf unter Beteiligung der Sportverbände angepasst.